Unsere Zertifizierung

Bei der Herstellung von Betonbauwerken müssen Bauunternehmer durch die regelmäßige Überwachung aller Tätigkeiten sicherstellen, dass ihre Leistungen und die benutzten Baustoffe und Bauteile mit den geltenden Regelwerken und der Projektbeschreibung übereinstimmen. Betone der Überwachungsklasse 2 und 3 (ÜK2 und ÜK3) müssen außer durch den Bauunternehmer selbst (Eigenüberwachung, die auch fremdvergeben werden kann) zusätzlich durch eine anerkannte Überwachungsstelle fremdüberwacht werden.

Zertifikat AMS Bau - Arbeitsschutz mit System

Das Konzept AMS BAU basiert auf dem in der Bundesrepublik Deutschland im Juni 2002 beschlossenen “Nationalen Leitfaden für Arbeitsschutzmanagementsysteme (NLF)” und wird von vielen Aufraggebern anerkannt.

Unternehmen des Baugewerbes müssen in punkto Sicherheit und Gesundheitsschutz eine Vielzahl von gesetzlichen Forderungen erfüllen. Hinzu kommen zusätzliche Anforderungen aus den vertraglichen Vereinbarungen mit dem Auftraggeber.

Bei der Arbeit ist Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz von großer Bedeutung. Regelmäßig finden Schulungen, sowie fachspezifische Aus- und Weiterbildungen für die Mitarbeiter statt. So erreichen wir einen hohen Sicherheitsstandard für unsere Mitarbeiter.

Zertifizierung unserer Mitarbeiter

Bei Anschlüssen von neuen Bauteilen an bestehende Gebäude oder Verstärkungen von Stahlbetonkonstruktionen, sind nachträgliche Bewehrungsanschlüsse erforderlich. Mit der Erteilung der Zulassung Z-21.8-1790 für nachträgliche Bewehrungsanschlüsse mit Injektionsmörtel HIT-RE 500 könnten Anschlüsse noch wirtschaftlicher hergestellt.

Die zusätzliche Zulassung wurde für Bewehrungsstäbe BSt 500S nach DIN 488-1:1984-09 für die Durchmesser 8 mm — 40 mm erteilt. Ebenso für allgemein bauaufsichtlich zugelassenen Betonstahl wie beispielsweise nicht rostenden Bewehrungsstahl und für die Zuganker HZA-R M 12, M16 und M20. Darüber hinaus ist es mit dieser Zulassung erstmals möglich, bis zu 3,20 m tiefe Bohrlöcher — zusätzlich zu den bisher bekannten Bohrverfahren — mittels Diamantbohrtechnik herzustellen.

Bewehrungsanschluss

Unser Engagement

Unter dem Slogan WIR BLÜHEN FÜR DIE EIFEL möchten wir uns langfristig zur Erhaltung und Steigerung der Biodiversität in der Agrarlandschaft der Nordeifel engagieren.

Auf 10.000 qm unterstützen wir auf Feldern Blühflächen und leisten hiermit als Unternehmen einen großen Beitrag für unseren heimischen Artenschutz, Insekten etc.

Hierzu übernehmen wir die „Blühpatenschaften“ um zusätzlich Getreide-Produktionsflächen in Blühflächen umzuwandeln.

Selbstverständlich erfolgen auf diesen Flächen weder Düngung noch Pflanzenschutzmaßnahmen.

Ebenfalls werden diese Flächen nicht durch die EU o.a. subventioniert.

Die verwendeten Saaten sind mit der Biologischen Station des Kreises Euskirchen abgestimmt, um den regionalen Ansprüchen bestmöglich zu entsprechen.

Die Flächen der Paten gehen natürlich über die bereits angelegten Blühflächen hinaus.

Unser Ziel ist ein langfristiges Engagement, um einen wirkungsvollen Artenvielfalt-Beitrag zu leisten.

Aus diesem Grund unterstützen wir die Marke „dieEifelblueht.de